Lösungen

LÖSUNG ZUR GRUNDWASSERLAGERUNG - UND DIE SANIERUNGSARBEITEN LIEFEN WIE GEPLANT

Während Sanierungsarbeiten bei einem großen Verpackungshersteller in Avonmouth (Bristol) verursachte ansteigendes Grundwasser strukturelle Integritätsprobleme am Baustahl und den Betonplatten. Die Grabungs- und Sanierungsarbeiten konnten aufgrund der Gezeitenströmungen der nahe gelegenen Severn-Mündung nicht fortgesetzt werden, bis das Wasser abgepumpt, gelagert und entsprechend entsorgt wurde.

Weitere Informationen.

#01

DIESEL UND SCHLICK AUS GRUNDWASSER ENTFERNT

Während der Installation eines 30“-Stahlrohrs in einer Wasseraufbereitungsanlage in Christchurch (Dorset) fand man in einer Tiefe von etwa 1,5 Metern Diesel und Schlick im Grundwasser vor. Bevor das Wasser in ein örtliches Waldgebiet abgelassen wurde, mussten die starken Dieselverunreinigungen beseitigt werden.

Weitere Informationen.

#02

LAGERUNG VON KONTAMINIERTEM WASSER

ACS Construction, ein Hoch- und Tiefbauunternehmen, wurde damit beauftragt, eine sichere Grabung im Umfeld einer Hochdruck-Gas-Pipeline beim National Grid Partington AGI durchzuführen. Das ursprünglich vorhandene System, das 6.000 Liter/Stunde an mit Kohlenwasserstoff kontaminiertem Wasser verarbeiten konnte, erwies sich als ineffizient. Zwei Tankwagen mit einer Kapazität von 30.000 Litern konnten nicht rechtzeitig abgelassen werden. Dies führten zum Stillstand des Projektes.

Weitere Informationen.

#03